Die Geschichte des SGV Hilchenbach

SGV

Gründung

Die Gründung unserer Abteilung fiel in einen Zeitraum, in dem durch die fortschreitende Industrialisierung und die damit verbundene Umstellung der Lebensgewohnheiten die Gefahr bestand, dass die in den Fabriken arbeitenden und in den Städten wohnenden Menschen der Natur entfremdet würden.

...weiterlesen

1891
SGV

Gillerbergturm

Bereits im ersten Jahr nach der Gründung (1892) konnte ein Aussichtsturm auf dem 653 m hohen Gillerberg eingeweiht werden. Der Turm wurde ständig und teilweise mit hohem finanziellen Aufwand gewartet und restauriert und steht heute noch als Wahrzeichen uneigennütziger SGV-Arbeit jedem Wanderer zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung. Von diesem Turm hat man einen herrlichen Fernblick bis zum Siebengebirge und weit ins Wittgensteiner und Olper Land hinein.

1892
SGV

Julius Kocher

ab 1900 führte Bürgermeister Julius Kocher die Abteilung. Unter seiner Leitung entstand der erste Plan zum Bau einer Badeanstalt, am Jung-Stilling-Haus in Grund wurde eine Gedenktafel angebracht, eine Lindenalle im Herrnberg wurde gepflanzt, der Hilchenbacher Fremdenverkehrs-Werbeverein entstand, der Ausbau und Neubau vieler Wanderwege ging weiter und Ruhebänke standen bald in immer größerer Zahl im Abrteilungsbezirk, der in 9 Unterbezirke aufgeteilt werden musste. Aus diesen Unterbezirken gingen 1908 die SGV-Abteilung Müsen und 1920 die SGV-Abteilungen Kredenbach und Dahlbruch hervor.

1900
SGV

Wilhelm Münker

Wilhelm Münker lebte von 1874 bis 1970, ist Ehrenbürger unserer Stadt Hilchenbach und führte unsere Abteilung von 1903 bis 1921. Er erlangte weit über Hilchenbach hinaus in ganz Deutschland Bedeutung und Ansehen in der Wanderbewegung und als Mitbegründer des Deutschen Jugendherbergswerkes.

...weiterlesen

1903 bis 1921
SGV

Hermann Lücking

ab 1922 leitete Seminaroberlehrererlehrer Hermann Lücking unsere Abteilung. In dieser Zeit machte sich die Inflation lähmend bemerkbar. Gelder, die gesammelt wurden und Beiträge, die eingingen, waren nur noch einen Bruchteil wert, wenn sie verbraucht werden sollten.

1922
SGV

Julius Diehl

1923 wurde Julius Diehl Abteilungsführer. Aller guter Wille musste der Geldentwertung unterliegen. Es hatte überhaupt keinen Sinn mehr, Beiträge zu erhben - das Geld war schon am nächsten Tage fast nichts mehr wert. Die notwendigen Arbeiten litten, die Vereinstätigkeit lag fast brach und konnte nur mit großem Idealismus einiger weniger Mitglieder überhaupt weitergeführt werden.

1923
SGV

Eder- und Ferndorfquelle

1932 - 1934 wurden unter dem Vorsitz von Wilhem Weyandt Eder- und Ferndorfquelle neu gefasst und 15 Bänke aufgestellt. Die Abteilung ging auf 104 Mitglieder zurück.

1932 bis 1934
SGV

Friedrich Ackermeier

1936/1937 übernahm Bürgermeister Friedrich Ackermeier die verwaiste Abteilung.

1936
SGV

Willy Menn

1938 wurde auf besonderen Wunsch Wilhelm Münkers Willy Menn mit der Führung der Abteilung beauftragt. Fast 100 neue Wanderkameraden kamen in diesem Jahre hinzu. Wegearbeiten wurden in großem Stile durchgeführt, der arg zusammengeschmolzene Bänkebestand wurde um über 50 neue Bänke erhöht, vorhandene alte ausgebessert, Schilder neu beschafft und gestrichen, Unterhaltungs- und Heimatabende durchgeführt - und das Wandern stand wieder an erster Stelle.

1938
SGV

1939 wurde der Gillerturm gründlich instand gesetzt und mit neuer Farbe versehen.

1939
SGV

Zeit des 2. Weltkriegs

Das 50jährige Bestehen der SGV-Abteilung Hilchenbach fiel in die Zeit des 2. Weltkriegs und wurde am 13. September 1941 mit einem Heimatabend begangen, der gleichzeitig Jahreshauptversammlung war. An die über 30 Wehrmachtsangehörigen der SGV-Abteilung, deren Ehefrauen ausdrücklich und herzlich eingeladen waren, wurden per Feldpost Postkarten mit Grüßen und den Unterschriften der Anwesenden gesendet. Am Ende des Krieges waren 28 Wanderfreunde gefallen.

1941
SGV

Erich Sieberg

1948 folgte Erich Sieberg im Amt als Vorsitzender. Durch eine gut geleitete Jugendgruppe und Spielschar wurde Anfang der fünfziger Jahre das Leben in der Abteilung wieder aufgefrischt. Viele Heimatabende mit Spiel und Tanz wurden durchgeführt und fanden freudigen Widerhall.

1948
SGV

60 jähriges Bestehen

1951 wurde das 60jährige Bestehen der Abteilung in der Schützenhalle festlich begangen.

1951
SGV

Franz Stickel

1955 übernahm Franz Stickel die Abteilung. Die Hauptaufgaben, der Wegebau, die Wegebezeichnung und der Bänkebau wurden in vorbildlicher Weise durchgeführt. Wanderfreund Wilhelm Heide richtete in der Bänkenbach in aller Stille einen kleinen Naturschutzpark her, der in Verbindung mit der Anna-Ursula-Quelle einen immer größeren Zuspruch fand.

1955
SGV

Bernhard Saßmannshausen übernimmt

1964 rief Wilhelm Münker in einer Versammlung dazu auf, erneut einen festeren Zusammenhalt zwischen den SGVern herzustellen und auch wieder Wanderungen durchzuführen. Zum 1. Vorsitzenden der Abteilung wurde Bernhard Saßmannshausen gewählt.

1964
SGV

übersichtliche Wegekarte

Im 75. Jahr ihres Bestehens konnte die SGV-Abteilung Hilchenbach eine übersichtliche Wegekarte am Marktplatz, 140 km gut gezeichnete Wanderwege mit Wegweisern und Schildern, 140 Bänke an schönen Punkten zum Verweilen und drei gefasste Quellen vorweisen.

1966
SGV

1970 wurde der Turm auf dem Giller in Zusammenarbeit mit dem SGV-Bezirk Siegerland renoviert.

1970
SGV

1975 - 1979 ruhte das Vereinsleben. Jahreshauptversammlungen fanden nicht statt. Gedankt werden soll an dieser Stelle dem langjährigen Wegewart Ernst Saßmannshausen, der in unermüdlicher Arbeit viele Kilometer des Hilchenbacher Wegenetzes betreute.

1975 bis 1979
SGV

Neuer Vorstand

1980 ging ein neu gewählter Vorstand unter Vorsitz von Gerhard Bensberg tatkräftig daren, wieder einen Wanderplan aufzustellen und Heimatabende durchzuführen. Geänderte Vorschriften erforderten eine Neuzeichnung der Wege, insbesondere des Hilchenbacher Höhenrings. Das ehemalige Wasserhaus in der Insbach wurde der Abteilung von der Stadt Hilchenbach als Vereinshütte zur Verfügung gestellt und von den Mitgliedern der SGV-Abteilung Hilchenbach in vielen Arbeitsstunden erweitert und ausgebaut. Hier treffen wir uns nach wie vor zu den verschiedensten Veranstaltungen und geselligen Zusammenkünften.

1980
SGV

90. Geburtstag

1981 feiert die SGV-Abteilung Hilchenbach ihren 90. Geburtstag mit einem vollbesetzten Vorstand. Willi Müller als 2. Vorsitzender, Erika Gajewski als Kassenwartin, Hans-Joachim Seibel als Schriftführer, Hans Hofius als Wanderwart, Ernst Saßmannshausen und Burkhard Patt als Wegewarte, Hans-Joachim Meier als Naturschutzwart, Alfred Gajewski als Schneelaufwart und Fritz Haberkamm als Hüttenwart standen Gerhard Bensberg in den kommenden Jahren mit Rat und Tat zur Seite.

1981
SGV

100 Jahre SGV

1991 wurde das 100jährige Bestehen der ältesten SGV-Abteilung des Siegerlandes unter dem Vorsitz von Ursula Meyer groß gefeiert: mit einer Dia-Schau im Rathaus, einem Festabend mit Tanz in der Schützenhalle und einer Sternwanderung. In der Festschrift zu unserem 100-jährigen Jubiläum 1991 haben wir eine ausführliche Chronik verfasst, die Aufschluss über unsere Vereinsentwicklung gibt. Von dieser Festschrift stehen noch einige Exemplare zur Verfügung.

1991
SGV

Eberhard Freyberg

1995 - 2014 führte Eberhard Freyberg die SGV-Abteilung Hilchenbach, länger, als jeder andere erste Vorsitzende vor ihm.

1995 bis 2014
SGV

Der SGV Hilchenbach geht Online

2016: zum 125jährigen Bestehen unserer Abteilung schenkten wir uns diesen Auftritt im Netz. Wir stellen uns damit den Licht- und Schattenseiten der Digitalisierung. Das Netz kann zwar Kontakte herstellen und Menschen zusammenbringen, aber Geselligkeit, Freundschaft und Wertschätzung nicht ersetzen. Egozentrik und Einsamkeit breiten sich in unserer Gesellschaft aus wie eine Epidemie - man kann bereits jetzt von einem Mega-Trend sprechen. Um dem entgegenzuwirken laden wir jeden Leser dieser Zeilen - ganz gleich welchen Alters und in welcher Lebenssituation - herzlich ein dazu ein, uns persönlich kennenzulernen, uns z.B. als Wegezeichner, Wege- oder Bänkepate zu unterstüzten und/oder bei mehr oder weniger ausgedehnten Wanderungen gemeinsam Zeit mit uns zusammen in der Natur zu verbringen.Unsere Hüttenwarte heißen Sie bei unseren Veranstaltungen in der Wilhelm-Münker-Hütte herzlich willkommen!

2016

Unsere 1. Vorsitzende von 1891 bis 2017

  1. Richard Hüttenhain

    von 1891 bis 1900
  2. Julius Kocher

    von 1900 bis 1903
  3. Wilhelm Münker

    von 1903 bis 1921
  4. Hermann Lücking

    von 1921 bis 1923
  5. Julius Diehl

    von 1923 bis 1932
  6. Wilhelm Weyandt

    von 1932 bis 1935
  7. Friedrich Ackermeier

    von 1935 bis 1938
  8. Willy Menn

    von 1938 bis 1948
  9. Erich Sieberg

    von 1948 bis 1955
  10. Franz Stickel

    von 1955 bis 1964
  11. Bernhard Saßmannshausen

    von 1964 bis 1978
  12. Gerhard Bensberg

    von 1978 bis 1990
  13. Ursula Meyer

    von 1990 bis 1995
  14. Eberhard Freyberg

    von 1995 bis 2014
  15. Dr. Anja Brosowski

    ab 2014
Top

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Informationen zu Cookies und wie Sie sie ablehnen finden Sie unter Datenschutz

Okay, einverstanden!